direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Tagung „UBER, BerlKönig, VOI und Co.: Individualisierte öffentliche Verkehrsangebote – Wie sollte der regulatorische Rahmen gestaltet werden?“

Allgemeine Informationen

Seit einigen Jahren steigen vor allem in europäischen Innenstädten eine Vielzahl an Anbietern von Sharing-Angeboten in den Markt ein und bieten von Pkw über (e)Fahrräder bis hin zu den kürzlich aufgetretenen eScootern eine Vielzahl von Fahrzeugen zur (kurzzeitigen) individuellen Nutzung an. Gleichzeitig treten insbesondere in Konkurrenz zum Taximarkt auch verstärkt sogenannte Ridesharing-Angebote wie UBER, MOIA oder auch BerlKönig auf. Umstritten ist, ob diese Angebote eher als Konkurrenz oder als Ergänzung zum klassischen ÖPNV aufgefasst werden können. Dies ist nicht zuletzt deshalb von Relevanz, da dem öffentlichen Verkehr im Kontext der Erreichung der nationalen Klima- und städtischen Emissionsziele eine zunehmend wichtigere Rolle zugedacht ist.

In diesem Zusammenhang stellt sich in Deutschland die Frage, ob und wie Kommunen als unmittelbar betroffene Ebene, die Länder und auch der Bund als Gesetzgeber für den Personenverkehr in größerem Maße als bislang Einfluss auf diese Angebote nehmen sollten. Durch Regulierungen dürfte dabei nicht nur die Effizienz und Verbraucherfreundlichkeit dieser Angebote (positiv oder negativ) sondern auch die Kompatibilität mit dem klassischen ÖPNV beeinflussbar sein. Die Analyse von Regulierungsoptionen erfordert verkehrswissenschaftliche, ökonomische sowie rechtliche Expertise und betrifft neben der nationalen auch die europäische (Regelungs-)Ebene.

Vor diesem Hintergrund veranstalteten

  • das Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) der TU Berlin [1] in Zusammenarbeit mit der Professur Infrastrukturwirtschaft und -management (IWM) der Bauhaus-Universität Weimar und (Prof. Dr. Thorsten Beckers und Tim Becker) [2]
  • und das Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V. (IKEM, Hermann Blümel und Prof. Dr. Michael Rodi) [3]

am 29. November 2019 (Freitag) von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr zu diesem Thema die Tagung „UBER, BerlKönig, VOI und Co.: Individualisierte öffentliche Verkehrsangebote – Wie sollte der regulatorische Rahmen gestaltet werden?“. Die Tagung richtete sich sowohl an Praktiker/innen (aus Politik, Verwaltung, Verbänden sowie Unternehmen etc.) als auch an Wissenschaftler/innen.

Dieses Tagung wurde im Rahmen des Kopernikus-Projektes „EnergiewendeNavigationssystem zur Erfassung, Analyse und Simulation der systemischen Vernetzungen“ (ENavi), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), veranstaltet.

Programm

Hier können Sie das Programm für die Tagung herunterladen. [4]

Tagungsort

Die Tagung fand im Jugendgästehaus Hauptbahnhof in der Seydlitzstraße 20 (10557 Berlin) statt.

Vorträge

Folgend können ausgewählte Vorträge der Tagung heruntergeladen werden:

  • Hermann Blümel (IKEM): Handlungsbedarf im Stadtverkehr und Erkenntnisinteresse zum iÖV [5]
  • Dr. Claudia Nobis (DLR-Institut für Verkehrsforschung): Was wissen wir über die Nutzer neuer Mobilitätsangebote und ihr Verhalten? [6]
  • Prof. Dr. Kai Nagel (TU Berlin - VSP): Ergebnisse agentenbasierter Simulationen zu den Wirkungen von neuen Sharing- und ÖV-Angeboten. Anmerkung: Dieser Vortrag kann nicht zum Download zur Verfügung gestellt werden. In dem Vortrag wurden Analysen aufgegriffen, welche u.a. in folgendem Aufsatz veröffentlicht worden sind: Nagel, K.; Bischoff, J.; Leich, G. & Maciejewski, M. (2018): Simulationsbasierte Analyse der Wirkungen von Flotten autonomer Fahrzeuge auf städtischen Verkehr, in: Zeitschrift für Verkehrswissenschaft, 2018, S. 197-224. [7]
  • Simon Schäfer-Stradowsky (IKEM): Innovation needs regulation – first [8]
  • Dr. Hubertus Baumeister (BBG und Partner): Die Integration und Steuerung von ODM-Verkehren (On Demand Mobility) durch Kommunen [9]
  • Prof. Dr. Thorsten Beckers (BUW - IWM) / Tim Becker (TUB - WIP / BUW - IWM): Ausgestaltungsfragen hinsichtlich der Regulierung von ÖPNV- und Sharing-Angeboten [10]

Kontakt

Bei Rückfragen und für weitere Informationen zu der Tagung stehen Ihnen Herr Tim Becker (tib@wip.tu-berlin.de [11]) sowie – speziell für organisatorische Fragen – Frau Alisa Grübel (veranstaltungen@wip.tu-berlin.de [12]) gerne zur Verfügung.

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008