direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Tagung „Kommunale Sektorkopplung und Infrastrukturen“

Allgemeine Informationen

In den vergangenen beiden Jahrzehnten sind einerseits – angetrieben durch entsprechende Vorgaben der Europäischen Union – vielfältige Unbundling-Vorgaben für den kommunalen Infrastrukturbereich im deutschen Recht verankert worden. Gleichzeitig sind auf nationaler Ebene Regulierungen zentralisiert und damit einhergehend Entscheidungsrechte auf Landes- und Kommunalebene eingeschränkt worden. Andererseits dürften die für die Bundesrepublik Deutschland beschlossenen Klimaziele nur erreichbar sein, wenn eine umfangreiche Transformation des Energiesystems erfolgt und in diesem Zusammenhang auf nationaler (zentraler) und kommunaler (dezentraler) Ebene Sektor-übergreifende (Transformations-)Strategien verfolgt werden.

Vor diesem Hintergrund ist zu hinterfragen, inwieweit in Deutschland und Europa die für die einzelnen Medien (vor allem Gas, Fernwärme und Strom) und insbesondere deren Infrastrukturen bestehende Regulierungen sowie in diesem Zusammenhang auch Kompetenzverteilungen zwischen der zentralen und der dezentralen Ebene anzupassen sind, um eine effektive und effiziente Transformation des Energiesystems erreichen zu können. Diese Thematik wurde auf der interdisziplinären Tagung „Kommunale Sektorkopplung und Infrastrukturen“ adressiert, die vom Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) der TU Berlin in Zusammenarbeit mit der Professur Infrastrukturwirtschaft und -management (IWM) an der Bauhaus-Universität Weimar am 6. Dezember 2019 (Freitag, 10.00 bis 16.15 Uhr) in Berlin veranstaltet wurde. Die Tagung richtete sich sowohl an Praktiker/innen (aus Politik, Verwaltung, Verbänden sowie Unternehmen etc.) als auch an Wissenschaftler/innen.

Veranstaltungsort

Die Tagung fand im Hauptgebäude der TU Berlin statt (Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Raum H 2036).

Kontakt

Bei Rückfragen und für weitere Informationen zu der Tagung stehen Ihnen Herr Nils Bieschke () sowie – speziell für organisatorische Fragen – Frau Alisa Grübel () gerne zur Verfügung.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe